Android 6 (Marshmallow) mit neuem Rechtemanagement für Apps

Viele kennen das Problem eventuell: Man will eine neue App installieren, die scheinbar genau die Funktionen liefert, die man schon immer gebraucht hat…

Und bei der Installation stellt man fest: Die App will zugriff auf das Adressbuch und den Telefonstatus/die ID haben. Was bedeutet das eigentlich? Wenn ihr der App diese Rechte einräumt (was bisher bei der Installation automatisch passiert ist), hat sie Zugriff auf sämtliche Kontakte, die im Telefon gespeichert sind und kann dem Hersteller der App die Info liefern, wann ihr mit wem wie lange telefoniert habt. Und ich möchte mal behaupten: Die App kann diese Information nicht nur abrufen, sie wird dies auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nutzen und dem Programmierer der App diese Informationen liefern.

Vielleicht findet sich hier ja jemand, der mir erklären kann, wozu eine App solche Berechtigungen benötigt – ich sehe einfach kein sinnvolles Anwendungsgebiet hierfür, mal ganz davon ab, dass es niemanden etwas angeht, mit wem ich wann wie lange telefoniere. Dies ist eine Verletzung meiner Grundrechte…

Ich habe das Problem jedenfalls bisher immer mit AppGuard gelöst (oder die App erst gar nicht installiert).

Die gute Nachricht lautet daher: Die nächste Android Version wird endlich (wieder) dem User die Möglichkeit bieten, einer App bestimmte Rechte zu verweigern. Dies ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.